Vom Zelt in den (Fahrrad)Sattel / Viel Service für Radfahrer

Knüllwald, ambulance 21.08.2013. Gemütlich an Werra, Fulda, Main oder Lahn entlang radeln. Oder lieber sportlich auf dem Rad die Höhen von Rhön, Odenwald, Vogelsberg oder Taunus erklimmen? Wer im Urlaub gern aufs Rad steigt, hat in Hessen reichlich Gelegenheit. Auf rund 3.300 Kilometern Radfernwegen können Radfans das Land in der Mitte Deutschlands „erfahren“. Neben neun Radfernwegen gibt es zahlreiche regionale Radrouten und Themenrouten wie den Limesradweg, den BahnRadweg Hessen oder die Regionalpark-Rundroute, die einmal ums Rhein-Main-Gebiet führt.

Auf hessischen Campingplätzen sind Rad fahrende Gäste willkommen. „Für Radwanderer mit Zelt ist auch ohne Voranmeldung immer ein Platz frei“, versichert Reinhold Becker, Geschäftsführer des Verbandes der Campingwirtschaft in Hessen e.V. (VCH). 15 Mitglieder des Verbandes sind sogar besonders fahrradfreundlich und dürfen das Qualitätssiegel Bett+Bike des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) führen.

„Fahrradfreundliche Campingplätze müssen eine abgegrenzte Zeltwiese für Radfahrer und fest montierte Fahrradbügel haben, an denen die Räder sicher angeschlossen werden können. Auch Trockenmöglichkeit für Kleidung und Ausrüstung, Karten für Radrouten in die nähere Umgebung und Fahrrad-Reparatursets mit den wichtigsten Werkzeugen für einfache Reparatur- und Wartungsarbeiten sind ein Muss“, nennt Gerhard Schönweitz vom Campingplatz Dreieich in Offenthal die wichtigsten Kriterien.

Doch viele Campingplätze bieten Radfahrern mehr Service. So können Gäste auf dem Campingplatz Dreieich ihre Räder nachts in einem abgeschlossenen Raum sicher unterstellen. Wer nach einer längeren Tour mit dem E-Bike den Akku aufladen muss, kann dies tun. Bei der Suche nach dem geeigneten Schlafplatz für erschöpfte Radwanderer gehen Gerhard Schönweitz und sein Team mitunter ungewöhnliche Wege. „Ein Gast brauchte zwei Bäume in einem exakt bemessenen Abstand, um seine Hängematte aufzuhängen. Darüber spannte er eine Zeltplane, um die Nacht ungestört vom Wetter und anderen Gästen zu verbringen“, erinnert sich der Campingunternehmer. So viel Service zahlt sich aus. Der Campingplatz Dreieich wurde vom ADFC im August dieses Jahres zum fahrradfreundlichsten Gastbetrieb Hessens gekürt.

Die gleiche Auszeichnung hat der Campingplatz Fuldaschleife in Guxhagen-Büchenwerra im Juni 2011 erhalten. Der Campingplatz liegt direkt am Fulda-Radweg, der auch von weniger geübten Radfahrerr gern befahren wird, weil nur leichte Steigungen zu bewältigen sind. Auf dem Campingplatz gibt es einen Aufenthaltsraum, eine Kochgelegenheit mit Backofen sowie Waschmaschine und Wäschetrockner – Angebote, die Radwanderer mit wenig Gepäck gerne nutzen. Tische und Sitzgelegenheiten auf der Zeltwiese machen den Aufenthalt bequemer. „Die Radfahrer kommen von nah und fern – auch aus Übersee“, berichtet Campingunternehmer Peter Reiß. „Und wenn Sie dann am Morgen mit frischen Brötchen versorgt werden, kann die neue Radtour beginnen“, ergänzt seine Frau Marga Reiss. Seit einiger Zeit sind immer wieder Radwanderer aus Australien an der Fuldaschleife zu Gast. „Sie erkunden die Radwege, um für ihre Landsleute Radwegekarten  von Deutschland zu erstellen.“

Auch auf dem fahrradfreundlichen Campingplatz Grashof in Kalbach machen oft Radfahrer aus anderen Ländern Station, beispielsweise ein ehemaliger schwedischer Radprofi mit seiner Tochter, die mit dem Rad vom Nordkap bis nach Sizilien wollten. Ein junger Niederländer hatte auf seiner Radtour durch Süd- und Mitteleuropa fast 8.000 Kilometer zurückgelegt. „Mit seiner Ausrüstung war alles bestens. Außer Luftdruck prüfen gab es nichts zu tun. Das Werkzeug konnte also in der Kiste bleiben“, erinnert sich Campingunternehmer Hermann Appel.

Wer kein eigenes Rad dabei hat, kann auf dem Platz qualitativ hochwertige Fahrräder mieten – auch Elektrobikes, mit denen sich die Hügel der Rhön leichter bewältigen lassen. „Für Radler, die das Flachland gewöhnt sind, eine angenehme Unterstützung“, erzählt Hermann Appel. Radtouristen ohne Zelt können in Mietzelten, -wohnwagen, Blockhütten oder Bungalows übernachten.

Eine Liste der fahrradfreundlichen Campingplätze in Hessen kann bei der Geschäftsstelle des VCH, Hauptstraße 34, 34593 Knüllwald-Remsfeld, Fax: 0 56 81 – 93 08 07, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, angefordert werden.

 

Weitere Informationen:

VCH Geschäftsstelle
Hauptstraße 34
34593 Knüllwald-Remsfeld

Tel.: 0 56 81 – 60 88 88
Fax: 0 56 81 – 93 08 07

E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.hessencamping.de